Kulturreise

- das ist eine Gelegenheit Tanz und Rhythmus als lebendige Ausdrucksform einer Kultur kennen zu lernen und sich auf sehr persönliche Art mit der Lebensenergie, die sich im Afrikanischen Tanz und dem Trommeln ausdrückt, vertraut zu machen.

An sechs Tagen der Woche unterrichtet Issa Camara gemeinsam mit einheimischen Künstlern und Trommeln Tanz und Trommeln und stellt sich auf die Entwicklung jedes Einzelnen ein. Bei Interesse kann zusätzlich Einzel-Unterricht oder eine Zusatzwoche (anstelle von Erholung) gebucht werden.

Wer in Afrika dem Ruf der Trommeln folgt, neben Kindern und Ziegen am Strand trommelt, traditionelle Trommler und Tänzer besucht, nähert sich dem Afrikanischen Kontinent auf “leisen Spuren” und kann sich dabei immer wieder neu mit wechselseitiger Faszination und Befremden zwischen "Schwarzen" und "Weißen" auseinander setzen.

Begegnungen mit Menschen am Strand, im Haus, beim Einkaufen sind dabei so wichtig, wie die Beschäftigung mit Geschichte und aktueller Politik Senegals und dem Austausch unter den Mitreisenden.  

Dakar  - urbaner Dschungel

am  Atlantik

In der Hauptstadt von Senegal leben mehr als drei Millionen Menschen, fast ein Viertel der Landesbevölkerung. Weder die wirtschaftliche Entwicklung, noch die Stadtplanung laufen hier in europäisch geordneten Bahnen. Dakar ist ein Zentrum und Spiegel der sprudelnden westafrikanischen Kultur.

Das Zusammentreffen afrikanischer Lebensenergie, islamischen Glaubens und universeller Wirtschaftskultur im Alltag, lässt sich bei Besuchen von Händlerinnen und Handwerkern, von Familien und bei Begegnungen mit Menschen auf den Straßen und am Strand erleben. Jede neue Begegnung wirbelt den gestern entstandenen Eindruck auf und setzt täglich neue Kontrapunkte.

 

 

Land und Leute kennen lernen 

In der zweiten Woche werden wir Land und Leute kennen lernen können.

Die Ausflüge werden nach Interesse geplant. Das Cap Vert und sein Hinterland bietet vielfältige Möglichkeiten, die Kultur Senegals kennen zu lernen.

Wir beobachten die Fischer beim Einholen der Boote, bewundern Frauen auf dem Fischmarkt beim Zerlegen der Fische. Wir lassen uns mitreißen vom regen Treiben des Handels am frühen Abend. Wir nehmen eine Einladung zu einer senegalesischen Familie an.

Wir lassen uns inspirieren von KünstlerInnen und besuchen das Senghor-Theater oder tauchen ein in das Nachtleben von Dakar.

Wir besuchen die Insel Gorée, die im 16. Jahrhundert Drehscheibe des internationalen Sklavenhandels wurde; sie ist heute idyllische Insel und Künstler- Treffpunkt, gibt aber auch Einblick in die Geschichte und Kultur Westafrikas.

 

Trommeln und Tanzen

mit Issa Camara

In der ersten Woche beginnt der Intensiv-Workshop.

Drei Stunden am Vormittag oder/und frühen Abend wird am Strand und im Hause getanzt und getrommelt.

Issa Camara hat seine pädagogische und künstlerische Ausbildung an der renommierten Schule “Mudra Afrique” in Dakar erhalten. Er unterrichtet seit mehr als achtzehn Jahren in Europa Afrikanisch Tanz und Trommel (Djembé).

Mit der “Afro-Ging-Methode” hat Issa Camara eine Arbeitsweise entwickelt, Europäerinnen und Europäern Rhythmus-Empfinden und Zugang zur Afrikanischen Musik- und Tanzkultur zu vermitteln. Issa Camara setzt an den Erfahrungen und Begabungen der Einzelnen an und fördert jeden Einzelnen persönlich im Spiel in der Gruppe.

Wir empfehlen den Besuch eines Schnupperkurses für all diejenigen, die Issa Camaras Arbeitsweise noch nicht kennen und sich noch nicht vertraut gemacht haben mit einer Trommel. Rufen Sie uns an, wir empfehlen Ihnen Kurse und informieren über aktuelle Daten.

Camara Dance & Drum | camaradanceanddrum@t-online.de