Tanzen und Trommeln am Strand

Willkommen bei Camara Dance & Drum

Drei göttliche Wesen nahmen uns unsere Sorge ab,

es waren  Trommel, Tanz und Gesang (Amos Tutualo)

 

Seit Jahrtausenden übt der der Afrikanische Tanz eine geheime Zauberkraft auf die Menschen aus. Seine Geschichte wurzelt in der Religion: mit Tänzen wurden Götter beschworen, böse Kräfte gebannt und gute Kräfte geweckt.

Geschichte und Geschichten werden erzählt, getrommelt, getanzt und gesungen.

Auf meinem Kontinent werden seit Jahrhunderten mit Tanz und Musik Geschichten erzählt und Weisheiten übermittelt.

Heute gehören Rhythmus - Trommeln und Tanzen - noch immer zur Alltagskultur: Frauen und Männer unterstützen sich durch rhythmische Spiele bei schwerer körperlicher Arbeit. Frauen tanzen auf dem Markt, wenn eine von ihnen einen besonders guten Verkaufstag zu feiern hat. Kinder üben die neuesten Bewegungen, wann immer sie Gelegenheit dazu haben.

Afrika, so heißt es, ist der letzte Kontinent, der noch tanzt.

Afrikanischer Tanz das ist Ausdruck sprühender Lebensenergie. Ich lade Sie ein, mein Land kennen zu lernen und eine Tanz- und Trommelreise nach Dakar zu machen. Alle hierfür notwendigen Informationen finden Sie auf dieser Homepage.

Wollen Sie dem Ruf der Trommeln folgen ... tanzen Sie gerne .... und sind Sie neugierig auf ungewöhnliche Erfahrungen

dann sind Sie richtig auf den nächsten Seiten!

Ihr Issa Camara

Seit Jahrtausenden übt der der Afrikanische Tanz eine geheime Zauberkraft auf die Menschen aus. Seine Geschichte wurzelt in der Religion: mit Tänzen wurden Götter beschworen, böse Kräfte gebannt und gute Kräfte geweckt.

Geschichten werden erzählt, getrommelt, getanzt und gesungen. Auf meinem Kontinent wurden mit Tanz und Musik Geschichten erzählt und Weisheiten übermittelt. Heute gehören Rhythmus und Tanz  noch immer zur Alltagskultur: Frauen und Männer unterstützen sich durch rhythmische Spiele bei schwerer körperlicher Arbeit. Frauen tanzen auf dem Markt, wenn eine von ihnen einen besonders guten Tag erwirtschaftet hat. Kinder üben die neuesten Bewegungen, wann immer sie Gelegenheit dazu haben. Afrika, so heisst es, ist der letzte Kontinent, der noch tanzt.

Afrikanischer Tanz ist Ausdruck sprühender Lebensenergie. Ich lade Sie ein, mein Land kennen zu lernen und eine Tanz- und Trommelreise nach Dakar zu machen.

Bei Percussion-Auftritte als Solist auf Fachtagungen und Kongressen stelle ich mich auf das Thema der Tagungsgäste ein und bringe den Kongress zum Tanzen.

 

 

 

Eine Filmauswahl senegalesischer Filme:

Kaddu Beykat – lettre paysanne, Nachrichten aus dem Dorf

Senegal 1975, R: Safi Faye, 95 min, OmU (wolof), mit Maguette Gueye, Assane Faye, Zu Gast: Safi Faye

Safi Faye ist die erste Frau Senegals, die Filme dreht. In Kaddu Beykat (1975) schildert sie die sozialen Verhältnisse in einem senegalesischen Dorf von innen heraus. In einer sensiblen, authentischen Weise zeigt sie die Folgen der Erdnussmonokultur, die es für die Bauern unmöglich macht, in ihren Dörfern zu überleben.»Mit dem Erzählen der Geschichte eines Jungen, der in die Stadt zieht, weil er zu Hause im Dorf keine Beschäftigung findet, aber nach allen Enttäuschungen mit dem Stadtleben doch wieder aufs Land zurückkehrt, soll allgemein auf die Bedeutung der Landwirtschaft im Entwicklungsprozess Afrikas aufmerksam gemacht werden. Sie spielt in der Ökonomie unseres Landes eine entscheidende Rolle. Der Teufelskreis von Trockenheit, Hunger und Landflucht ist durch das Prinzip der Monokulturen verursacht, einem Restbestand aus der kolonialen Vergangenheit.« (Safi Faye) 

Yoole– das Opfer

Senegal 2011, R: Moussa Sene Absa, 75 Min., Digital, OmU. Dokumentarfilm.

Im April 2006 wurde ein kleines Geisterboot entdeckt, dass ziellos vor der östlichen Küste Barbados trieb. Erst später stellte sich heraus, dass darin 11 Leichen von jungen Senegalesen trieben, die ihr Land ungefähr vier Monate vorher Richtung Europa verlassen hatten. Für Moussa Senbe Absa, der zu der Zeit in Barbados an der Universität lehrte, der Anlass in seine Heimat zu reisen, um mehr über die Träume und Ambitionen der Männer herauszu- finden, die an Bord des Bootes umge- kommen waren. Die Interviews mit dort Lebenden und Hinterbliebenen unterschneidet er mit Archivmaterial einer Parteikonferenz mit dem senegalesischen Präsidenten Abdoulaye Wade sowie mit Musik und Gedichten einer protestierenden Jugend. Durch die Vielfalt an Rhythmen und Stilen entwickelt der Regisseur eine ganz eigene erzählerische Methode, die individuelle Geschichten mit der sozial-politischen Situation verbindet und sich zugleich als bedrückende Anklage gegen die Politik im Senegal und in Europa richtet, die Menschen ihrer Lebensperspektive beraubt.

Mossane

Senegal/Frankreich/Deutschland 1996, R: Safi Faye, 105 Min.,

35 mm, OmU, D: Magou Seck, Isseu Niang, Moustapha Yade

Mossane ist schön. Sie ist so schön, dass sich selbst ihr Bruder Ngor in sie verliebt. Mossane wird aber Diogoye versprochen, einem in Frank-reich lebenden Emigranten, den Mossane durch eine Fotographie kennt. Doch Mossane liebt den mittellosen Studenten Fara und ist nicht bereit, sich dem Beschluss der Familie zu unterwerfen. War das Verhältnis zwischen Mutter und Tochter bisher von Verständnis und Harmonie geprägt, so entwickelt sich nun eine erbitterte Rivalität. Ihrer Mutter gegenüber zum absoluten Gehorsam verpflichtet, erscheint Mossanes Widerstand nicht nur als Bedrohung der Familienehre, sondern stellt das überkom-mene traditionsgebundene Wertesystem überhaupt in Frage …
LA PIROGUE
Frankreich/Senegal/Deutschland 2012. R: Moussa Touré
D: Souleymane Seye Ndiaye, Laity Fall, Malamine Dramé. 87 Min.

Camara Dance & Drum | camaradanceanddrum@t-online.de